Google Tag Manager: Installation, Bedienung & Analytics Setup

Google Tag Manager: Installation, Bedienung & Analytics Setup

In diesem Guide erklären wir dir, wie du den Google Tag Manager auf deiner Seite installierst und welche Vorteile er mit sich bringt.

Außerdem installieren wir mit dir Google Analytics mit dem Google Tag Manager und erläutern warum es sinnvoll ist, dies zu tun.

Außerdem zeigen wir dir, wie du den Google Tag Assistant benutzt, um deine Tags auf Funktionalität zu überprüfen.

Tag_Manager_-_Analytics_Tag_Management___Google_Tag_Manager__GTM__–_Google

WAS IST DER GOOGLE TAG MANAGER?

GTM ist ein kostenloses Tool von Google, dass dir hilft Tags auf deiner Webseite zu implementieren, ohne dass du dabei zusätzlichen Code auf deiner Webseite einbinden musst.

Du kannst dir den GTM in etwa wie das Content Management System deiner Webseite vorstellen. Du kannst Artikel schreiben, Bilder hochladen, Überschriften und andere Texte in einer grafischen Oberfläche bearbeiten, ohne dass du den Quellcode deiner Webseite verändern müsstest. Genauso funktioniert der Google Tag Manager für Tracking Codes.

Du kannst damit jegliche Art von Conversion, Event Tracking, Analyse Tools und Remarketing Codes auf deiner Seite einbinden.

WAS SIND TAGS?

Tags sind kleine Code Schnipsel, die man auf einer Webseite einbindet, um Nutzerverhalten oder Traffic zu verfolgen. Einer der bekanntesten Tags ist Google Analytics.

Tags sammeln Daten für eine Software, wie z.B. Google Analytics, und ermöglichen dir Entscheidungen basierend auf konkreten Zahlen zu treffen, anstatt zu “raten”.

WARUM SOLLTE MAN EIN TAG MANAGEMENT SYSTEM BENUTZEN?

GTM bringt nur Vorteile und keine Nachteile. Tagging ist unverzichtbar für gutes Reporting und die Analyse deiner Webseite, Benutzer, Interaktionen und Events.

Wir leben in einer modernen Zeit, aber die hauseigenen Tagging-Systeme, der meisten Anbieter, sind vollkommen anachronistisch. Wenn man etwas auf seiner Webseite verfolgen wollte, musste man bis zum GTM, jede einzelne Seite mit einem manuellen Code-Schnipsel versorgen.

Dies bringt eine Reihe von Nachteilen mit sich. Nicht nur können sich schnell Fehler einschleichen, sondern kostet es auch viel Zeit & Geld, da man in der Regel immer einen Programmierer oder seine IT-Abteilung mit der Implementierung beschäftigen muss.

Tagging erforderte detaillierte technische Fähigkeiten im Bereich der Document Object Models (DOM), HTML und Javascript.

Auch war es ein unglaublicher Aufwand bestehende Tags zu verändern, zu modernisieren oder zu löschen.

Über die Jahre, werden immer mehr Tags, zu einer Webseite hinzugefügt. Verschiedene Programmierer arbeiten an der Implementierung. Deine Webseite bekommt mehr und mehr Javascript-Codes, es schleichen sich Fehler ein und als Resultat, wird deine Seite immer langsamer und fehlerhafter.

Hier kommt GTM ins Spiel, der diese Probleme und Kopfschmerzen vergleichsweise unkompliziert behebt.

Hier sind einige der Vorteile des Tag Managers:

  • EINFACH & BEDIENUNGSFREUNDLICH
  • PROFESSIONELL & KOSTENLOS
  • SCHNELLERE WEBSEITEN
  • EVENT TRACKING & REMARKETING
  • WENIGER CODING FEHLER
  • USER-LEVEL & BERECHTIGUNGEN
  • EINFACHE EINBINDUNG VON DRITTANBIETERN

Der GTM hilft dir deine Tags schnell und einfach einzurichten. Auch kannst deine Tags auf Funktionialität überprüfen, bevor du sie Online schaltest.

Darüber hinaus musst du nicht auf jeder Seite, die du taggen möchtest, einen separaten Code-Schnipsel für jedes individuelle Tagging-System (z.B.: Analytics, Facebook Ads, Adwords Conversion Tracking etc.) einfügen.

Auch wenn es Produktupdates gibt, kannst du deine Tags direkt innerhalb das Tag Managers verändern, ohne dass du den Quellcode deiner Seite bearbeiten müsstest.

GTM ist ein Industrie-Standard und jedes größere Unternehmen benutzt es.

Außerdem ist das Tool völlig kostenlos und es spart dir viel Zeit und Nerven.

Vielleicht bindest du Google Analytics und den Facebook Pixel ein. Darüber hinaus verfolgst du noch deinen Shopping Cart oder deine Newsletter Opt-Ins. Schnell sammeln sich auf jeder Seite einige Java-Code-Schnipsel an und werden einzeln geladen.

Wenn du viele verschiedene Tags in den Quellcode deiner Seite einbindest, kann es passieren dass sich die Ladezeiten für deine Webseite verlängern. Das ist schlecht für deine Benutzer und dein Google Ranking.

Tag Management Systeme laden nur einen Tag-Container, indem die verschiedenen Tags zusammengefasst werden. Dies führt zu einem schlankeren Page-Code und besseren Ladezeiten.

Google Analytics, Adwords und Tag Manager sind auf einander abgestimmt. Der Tag Manager ermöglicht dir verschiedene Events und Benutzer auf deiner Seite automatisch zu verfolgen.

Du kannst verfolgen auf welche Links geklickt wird, welche Videos für wielange geschaut werden, wie weit jemand deine Seite runterscrolled oder von welchen Seiten er auf eine andere Seite abspringt. Auch kannst du verfolgen, ob jemand ein Kontaktformular an dich abgesendet hat.

Diese Daten werden dann in deinem Google Analytics Reporting angezeigt. Damit kannst du deine Benutzer besser verstehen und deine Seite basierend auf diesen Daten verbessern.

Oder Adwords Remarketing Kampagnen schalten, um diese Benutzer im Internet zu “verfolgen”.

Manuelles Tagging ist kompliziert und monoton. Damit schleichen sich schnell Fehler ein.

Doppelte oder falsch implementiere Codes können auf deiner Seite zu einer Reihe von Fehlern führen oder deine Webseite vollständig lahmlegen.

Wenn du GTM benutzt, musst du nur ein einziges Mal einen Code auf deiner Webseite einbinden. Danach kannst du alles aus dem Dashboard des Google Tag Managers regeln.

Wenn du in einem Team arbeitest, dann kannst du mehrere Benutzer zu deiner Seite hinzufügen und ihnen verschiedene Berechtigungen geben.

GTM erlaubt es dir nicht nur Codes einzubinden, die relevant für Adwords oder Analytics sind, sondern jeden beliebigen Tracking Code.

Zum Beispiel kannst du den Facebook Pixel und das Facebook eigene Event-Tracking mithilfe des Google Tag Managers auf deiner Seite einbinden, ohne dass du den Code deiner Seite anfassen musst.

INSTALLATION DES GOOGLE TAG MANAGERS

Nachdem du dich im GTM angemeldet hast, musst du ein Konto für deine Webseite einrichten.

google-tag-manager-konto-einrichten

Nachdem du auf Erstellen geklickt und den Lizenzvertrag angenommen hast, erscheint ein Fenster mit dem GTM Code, den du auf deiner Webseite einbinden musst.

google-tag-manager-code

Die meisten Webseiten oder Shopsysteme haben eine Option für die Implementierung von Tracking Codes, in der du diesen nun einfügen kannst. Sollte deine Webseite dies nicht haben, musst den Code per Hand nach deinem \<BODY\> Tag in den Quellcode deiner header.php Seitendatei einfügen.

google-tag-manager-code-einbinden

Wenn du das noch nie gemacht hast oder unsicher bist, ob du es kannst, solltest du einen Programmierer engagieren, der dies für dich übernimmt. Dieser kann den Code innerhalb von wenigen Minuten in deine Seite einpflegen und dies sollte sehr wenig Geld kosten.

Dies ist das einzige Mal, dass du einen Tracking Code in deine Seite einfügen musst. Alles andere kannst du von jetzt an mit dem Google Tag Manager regeln, ohne dass du den Code deiner Webseite bearbeiten musst.

EXKURS: GOOGLE TAG MANAGER IN WORDPRESS INSTALLIEREN

Installiere das DuracellTomi’s Google Tag Manager for WordPress Plugin auf deiner WordPress Seite, aktiviere es. Das Plugin erleichtert nicht nur die Installation von Google Tag Manager, sondern fügt deiner Seite auch einen dataLayer hinzu, der dein GTM-Tracking erweitert, ohne dass du den Code selber hinzufügen müsstest. Wenn du WordPress und GTM benutzt, dann ist diese Plugin Pflicht.

Jetzt navigiere zu Einstellungen –> Google Tag Manager und füge deinen GTM-Container Code in das entsprechende Feld ein und wähle die Option Codeless Injection aus.

google-tag-manager-durcelltomis-plugin

ACHTUNG: Codeless injection ist zwar die einfachste Methode, führt zuweilen zu Darstellungsfehler auf deiner Seite. Nachdem du die Änderungen gespeichert hast, kontrolliere ob deine Webseite korrekt funktioniert. Wenn es zu Fehlern kommt, dann ist das gar kein Problem, dann folge einfach den folgenden Schritten.

DEINE SEITE HAT DARSTELLUNGSFEHLER

Deine Seite hat kleinere Fehler? Dann müssen wir den Code per Hand einfügen, aber keine Angst, das ist ganz leicht.

Als erstes müssen wir ein sog. Child-Theme installieren. Manche Themes haben schon ein Child-Theme eingebaut, dann kannst du diesen Schritt überspringen.

Child-Themes sind eine virtuelle Kopie deines Parent-Theme (Eltern-Kind). Du kannst in einem Child-Theme Veränderungen an deinem Quellcode vornehmen, ohne dass es die Funktionalität deines Parent-Themes beeinflusst. Wenn du einen Fehler machst, sind diese einfach zu beheben und du läufst nicht Gefahr deine Webseite lahmzulegen. Ein weiterer Vorteil ist, dass wenn du dein Theme updatest, deine Veränderungen am Quellcode im Child-Theme bestehen bleiben. Würdest du den Quellcode deines Parent-Themes bearbeiten, dann müsstest du bei jedem Update von deinem Theme, den Code wieder per Hand einpflegen.

Installiere das One-Click Child Theme Plugin auf deiner WordPress Seite, aktiviere es und installiere ein Child-Theme deines Parent-Themes.

one-click-child-theme-wordpress-plugin-erstellen

Jetzt musst du dein Child-Theme installieren. Navigiere dazu zu Design –> Themes.

wordpress-child-theme-aktivieren

Navigiere zu Einstellungen –> Google Tag Manager –> Wähle die „Custom“-Option –> kopiere den Code-Schnipsel.

google-tag-manager-durcelltomis-plugin-custom

Jetzt musst du nur noch DuracellTomi’s Code Schnipsel in deine Seite einfügen. Navigiere zu Design –> Editor –> Theme Header (header.php) –> Finde den <body> Tag –> Copy/Paste DuracellTomi’s Code.

google-tag-manager-code-header-einfügen-wordpress

Du hast jetzt den GTM Code, wie ein WordPress-Profi installiert.

EXKLUSIVER ZUGANG

ZU ANLEITUNGEN, FALLSTUDIEN UND BEST-PRACTICES
(KOSTENLOS)

GOOGLE TAG MANAGER AUFBAU - KONTEN, CONTAINER, TAGS & TRIGGER

KONTEN

Konten sind die Top-Level Organisation deines Tag Managers Accounts. In der Regel erstellt man für eine Firma ein Konto. Man kann alle Tags und Webseiten über dieses Konto managen.

Du kannst beliebig viele Konten für andere Firmen oder Projekte hinzufügen.

Google_Tag_Manager-konten

CONTAINER

Ein Container beinhaltet alle Tags für eine bestimmte Webseite. Du solltest den Container nach der Webseite benennen, die du tracken möchtest.

Wenn du eine weitere Webseite, wie z.B. eine Subdomain, Micro-Site oder Shop hinzufügen willst, dann kannst du innerhalb eines Kontos einen weiteren Container für diese Domain hinzufügen und sie separat verwalten.

TAGS & TRIGGERS

Man kann sich einen Tag als eine Kugel vorstellen, die ein Ziel trifft und einen Trigger als die Pistole bzw. den Abzug.

Tags sind der Grundbaustein von GTM und sind, wie schon in der Einleitung erwähnt, kleine Code Schnipsel, die Daten auf deiner Webseite aufzeichnen.

Triggers sind der zweite Grundbaustein von GTM und sind vom Benutzer vergebene Regeln, in welchen Fällen ein solcher Tag ausgelöst werden soll und wann nicht. Dies ermöglicht dir spezielle Daten zu sammeln, während du irrelevante ignorieren kannst.

Neben der Google Analytics Integration, die wir im nächsten Schritt installieren, verfügt Google Tag Manager über mehr als 20 Integrationen mit anderen Analyse Tools. Wenn du eine GTM-Integration benutzt, dann benötigst du nur die Property/Tracking-ID deines Anbieters. Die Tracking-ID von Google Analytics sieht ungefähr so aus: „UA-XXXXXX-X“. Wenn es eine GTM Integration vorhanden ist, dann musst du den jweiligen Tracking-Code nur kopieren/einfügen, damit ist deine Arbeit getan. GTM übernimmt das Schreiben des Java-Codes für dich.

Im folgenden Schritt erklären wir dir, wie du den Google Analytics Tracking Code (Tag) auf deiner gesamten Seite feuern (Trigger) lässt.

INSTALLATION VON GOOGLE ANALYTICS DURCH DEN GOOGLE TAG MANAGER

Nachdem GTM jetzt zum Einsatz bereit ist, werden wir deinen ersten Tag installieren.

Wir werden Google Analytics benutzen, denn wie bereits erwähnt, wird die Funktionalität von Analytics durch GTM erweitert und dein Quellcode schlank gehalten.

Solltest du bereits Google Analytics auf deiner Seite installiert haben, musst du den Tracking Code von deiner Seite entfernen.

Keine Angst. du verlierst keine bereits gesammelten Daten. Für wenige Minuten werden deine Seite und Google Analytics nicht miteinander kommunizieren. Das ist alles.

Falls du noch kein Google Analytics Konto hast, dann kannst du eines mit wenigen Klicks erstellen. Nachdem du dich eingeloggt hast, müssen wir die Tracking ID deines Google Analytics Konto heraus finden.

Dafür musst du das Admin Panel aufrufen und auf Tracking Code klicken. Kopiere auf der nächsten Seite deine Tracking ID ”UA-XXXXXX-X” und öffne deinen Google Tag Manager Account.

Nachdem du deinen Google Tag Manager Container geöffnet hast klickst du auf Neues Tag. Danach folgst du den Schritten in den Screenshots.

GOOGLE ANALYTICS TRACKING ID VARIABLE ERSTELLEN

Deine Google Analytics Tracking ID wirst du häufig bei der Erstellung von neuen Tags verwenden. Damit du nicht jedesmal zu Google Analytics browsen musst, um deine Tracking ID wieder zu kopieren, speichern wir sie jetzt einfach als eine Variable ab.

Gib der Variable einen Namen (Ich habe sie GAID genannt), wähle Konstante, trage deine Tracking ID ”UA-XXXXXX-X” ein und erstelle deine Variable.

Wenn du jetzt einen neuen Tag erstellst und GTM nach deiner Tracking-ID fragt, kannst du diese, abgespeicherte Variable aus einem Drop-Down-Menu auswählen.

EXKLUSIVER ZUGANG

ZU ANLEITUNGEN, FALLSTUDIEN UND BEST-PRACTICES
(KOSTENLOS)

VERÖFFENTLICHE DEINEN CONTAINER

Tags von GTM werden auf deiner Seite nicht Live geschaltet, bevor du sie nicht veröffentlicht hast. Im Dashboard siehst du einen großen roten Veröffentlichen Button, den du jetzt klicken kannst. Du kannst auch zuerst den Vorschau und Fehlersuche Modus aktivieren, um zu kontrollieren, ob deine Tags funktionieren.

Wenn du den Vorschau Modus wählst, dann musst du danach deine Seite in einem neuen Tab aufrufen und hast auf der unterhalb deiner Seite ein Fenster, dass dir zeigt, welche Tags funktionieren und welche nicht.

google-tag-manager-vorschau-fehlersuche

GOOGLE TAG ASSISTANT

Der Google Tag Assistant ist eine Chrome Browser Extension, die dir hilft zu kontrollieren, ob deine Tags funktionieren. Auch zeigt er dir an, wenn etwas verbessert werden kann und wenn etwas nicht funktioniert.

google_tag_assistant_-_Google-Suche

Nachdem du den Tag Assistant installiert hast, musst du ihn aktivieren und danach deine Seite aufrufen.

Blog_-_Marketing_Held_und_Airmail

Wenn du alles richtig installiert hast, dann sollte dein Fenster ungefähr so aussehen.

google-tag-assistant-funktioniert

Wenn du später Tags auf einzelnen Seiten eingebaut hast, dann kannst du diese aufrufen und schauen, ob die Tags funktionieren. Der Tag Manager zeigt dir in drei Farben, wie gut sie funktionieren.

  • Grün: Der Tag funktioniert einwandfrei
  • Blau: Der Tag funktioniert, aber GTM hat Verbesserungsvorschläge
  • Rot: Der Tag ist fehlerhaft und funktioniert nicht.

Du kannst auf die jeweiligen Tags klicken, um mehr Informationen zu bekommen. Häufig hilft dir die Detailansicht den Grund für das Problem mit deinem Tag herauszufinden.

Ich hoffe wir konnten dir mit diesem Artikel weiterhelfen. Wenn du noch Fragen hast, dann hinterlasse einen Kommentar!

  • deyane mohamed

    hallo peter
    erstmal danke fûr dieser toller artikel
    ich habe google tag assistant und google analytics installiert. und seit ein paare tage bekomme ich kein daten .beim aufruf meiner webseite finde ich kein tag( 0 tag found 1 suggestion).ich weiss nicht woran es liegen kônnte.
    ich betreibe ein webseite zum deutschlernen auf arabisch http://www.online-german.com
    könnten sie vielleicht mal weiterhelfen und schauen ob tracking code richtig plaziert ist ?
    danke im voraus

    • Hi, laut Tag Assistant ist dein Code richtig eingebunden. Auch im Quelltext steht er an der richtigen stelle. Hast du das Problem inzwischen gelöst?

      Viele Grüße
      Julius