WordPress Plugins: Die (überhaupt nicht) definitive Liste!

WordPress Plugins: Die (überhaupt nicht) definitive Liste!

In diesem Artikel findest du meine Must-Have WordPress Plugins Liste. Viele dieser Posts listen stumpf 15-30 Plugins, ohne darauf einzugehen, warum ein Plugin sinnvoll oder nicht sinnvoll ist. Ich habe mir die Mühe gemacht, mich ausführlich mit Plugins auseinanderzusetzen, gehe darauf ein welche allgemeinen Dinge zu beachten sind und was man nach der Installation machen muss.

Der größte Mehrwert dieses Artikels liegt in meinem ersten Abschnitt. Der mit der dezenten Überschrift. Wenn du einen zusätzlichen Motivationsschub brauchst, um etwas mehr Text zu lesen, dann schaue dir das Video an 🙂

Viel Spaß beim Lesen.

ACHTUNG, ACHTUNG, ACHTUNG. ACHTUNG?

Jetzt wo ich hoffentlich deine Aufmerksamkeit auf diesen Absatz geleitet habe, möchte ich dir viel Zeit & Nerven sparen. Und dabei gleichzeitig die Ladezeiten deiner Webseite verbessern und potentiell deine Google Rankings.

Die meisten Must-Have WordPress Plugins Post werden von Bloggern erstellt, die fünf andere Must-Have Plugin Posts mit ihren eigenen Erfahrungen vermengen und diese zu einem nutzlosen Brei vermischen. Sie empfehlen entweder die falschen Plugins oder direkt soviele, dass man nicht mehr weiß, welche man jetzt wirklich benutzen soll.

Ich arbeite seit ungefähr zehn Jahren aktiv mit WordPress. Anfangs habe ich aus mangelnder Erfahrung hunderte dieser WordPress Plugins Posts gelesen und ebensoviele Plugins installiert. Die meisten waren einfach Schrott. Die Informationen aus den Beiträgen waren Schrott. Und am Ende war das Ergebnis auf meiner Seite Schrott.

Übertreibst du jetzt nicht ein wenig? 

Nein!

Wenn man sich intensiver mit WordPress beschäftigt, dann bemerkt man früher oder später, dass Plugins die Funktionalität einer WordPress Seite zwar erweitern können, sie aber immer mit einigen Nachteilen kommen:

  1. Langsamere Webseiten
  2. Fehler, Kompabilitätsprobleme und schlechter Code

Das Problem mit schlechten Ratschlägen aus dem Internet möchte ich dir anhand folgendem Beispiel erklären:

Ich bin unregelmäßig aktiv in Facebook Gruppen, die sich mit WordPress und Digitalem Marketing beschäftigen. Immer wieder kommen Fragen auf und letztens gab es eine Diskussion über die besten Caching-Plugins und wie man seine Seite schneller machen kann.

Ich habe dabei auf das W3 Total Cache Plugin verwiesen und ein Anfängerfreundliches wpbeginner.com Tutorial. An der Diskussion hat sich jetzt noch jemand anders beteiligt, der das Cachify Plugin empfiehl. Diese Person betreibt einen Blog rund um WordPress und bietet Coachings für knapp 100€ pro Stunde an. Hier ist die Diskussion:

facebook-speed

Sie verweist auf „Lieblingsplugins“, was grober Unfug ist. Die meisten guten bis sehr guten Plugins, die ich benutzte, finde ich nicht gerade prickelnd, weil sie scheiße zu bedienen sind. Ich benutzte sie aber trotzdem. Warum? Weil sie gute Ergebnisse erzielen. Auch der Einwand, dass ihre Seite durch das Plugin nicht mehr erreichbar war, ist völliger Schwachsinn. W3 Total Cache kann zu Darstellungsfehlern auf deiner Seite führen, es kann niemals dazu führen, dass man deine Seite nicht mehr erreichen kann. Das hat etwas mit einem schlechten Hoster zu tun. 

Ich habe ihre Seite einem GTMetrix Speed  und einem Google PageSpeed Insights Test unterzogen, was zu folgendem Ergebnis führte.

latest_performance_report_for__http___www_wp_de____gtmetrix

Herzlichen Glückwunsch:“Super eingerichtet“. Und sowas nimmt knapp 100€ die Stunde für WordPress Hilfe. Ich möchte nicht alle dieser Posts schlecht reden. Machmal findet man auch einen guten und ich hoffe dieser Post ist einer von den guten, aber man sollte allen Ratschlägen mit einer guten Portion Skepsis gegenübertreten.

Nach einer kurzen Google Suche für WordPress Hilfe bin ich auf folgenden Anbieter gestoßen, der 200 Euro pro Monat für WordPress-Support nimmt. Ich erspar euch die PageSpeed Resultate…

latest_performance_report_for__http___www_____gtmetrix

Hier zum Vergleich die aktuellen Werte von Marketing Held. Die Werte können schwanken. Je nachdem, ob ich gerade mal wieder mit meinen Einstellungen rumfummele 😉

latest_performance_report_for__http___marketingheld_caom____gtmetrix

ACHTUNG: Du solltest auch eine gesunde Portion Skepsis gegenüber MEINEN WordPress-Ratschlägen haben! Ich habe zwar Grundkenntnisse in CSS und Javascript, bin aber kein Programmierer. Ich bin ein technisch versierter Langzeit-Anwender und erziele auf verschiedenen Website gute bis sehr gute Ergebnisse. Und habe eine große Portion Erfahrung mit WordPress. Dennoch bin ich chronisch unzufrieden und mit ein wenig mehr Javascript Kenntnissen könnte ich noch einige % Leistung heraus kitzeln, aber ich habe weder die Zeit noch Lust mir diese anzueignen. 

Im Allgemeinen kann man sagen, dass WordPress Plugins immer ein Balance-Akt zwischen zusätzlicher Funktionalität und Geschwindigkeit ist.

Wenn es sich um ein Plugin mit einem schlechten bis mittelmäßigem Code handelt, dann kann es schnell passieren, dass diese Plugins deine Seite und dein Backend laaaaaaaaaaaangsaaaaaaaaaaaam machen.

Selbst WordPress Plugins mit einem sehr guten Code verlangsamen deine Seite und wenn du genügend von ihnen installierst, kann dies erhebliche Auswirkungen haben. Insbesondere, wenn man die Darstellungen des zusätzlichen CSS und JavaScripts Codes ungenügend optimiert.

Warum Geschwindigkeit wichtig ist, habe ich dir ja schon im WordPress Installieren Post erklärt. Wenn du ihn noch nicht kennst, kannst du es dort nachlesen.

Wisst ihr was der Nummer 1 Ratschlag von Hostern und Admins ist, wenn eine WordPress Seite nicht mehr funktioniert? Schalte doch mal alle deine WordPress Plugins aus. In den meisten Fällen werden damit Probleme behoben, denn Plugins können u.U. mit deinem Theme nicht richtig zusammenarbeiten oder mit anderen WordPress Plugins die du installiert hast.

Im Laufe der Jahre habe ich dutzende WordPress Seiten aufgesetzt und inzwischen benutze ich immer wieder die gleichen WordPress Plugins.

Alle WordPress Plugins in dieser Liste haben nicht nur den Anspruch einen erheblichen Nutzen zu haben und untereinander keine Fehler auszulöse, sondern am wichtigsten DEINE SEITE NICHT UNNÖTIG LANGSAMER ZU MACHEN, denn kürzere Ladezeiten = höhere Interaktion + bessere Google Rankings = mehr Besucher.

Und das ist das Ziel oder nicht?

ERSTE SCHRITTE: PRE-INSTALLED WORDPRESS PLUGINS ENTFERNEN

Eine frische Installation kommt mit drei vorinstallierten WordPress Plugins: Akismet, Jetpack und Hello Dolly. Diese drei Plugins können wir direkt entfernen und ich erkläre dir warum:

AKISMET

akismet-wordpress-plugin

Akismet ist ein großartiges Anti-Spam Plugin, es funktioniert wunderbar und eigentlich sollte es jeder WordPress Blog haben. Leider ist es nicht EU-Datenschutzkonform, da es alle Kommentare auf amerikanischen Servern abspeichert. Das kann im schlimmsten Fall rechtliche Konsequenzen, wie z.B. eine Abmahnung zur Folge haben. Darum kannst du es sofort deinstallieren.

Es gibt eine deutsche Alternative, die fast genauso gut funktioniert: AntiSpamBee. Mehr zu diesem Plugin im Abschnitt Kommentare.

HELLO DOLLY

hello-dolly-wordpress-plugin

Hello Dolly ist ein Plugin, dass direkt vom WordPress Erfinder Matt Mullenweg entwickelt wurde und dir kleine Nachrichten im oberen Abschnitt deines Backends anzeigt. Dieses Plugin ist ein Programmierer Joke und sollte Entwicklern/Programmierern die Funktion eines Plugins erläutern und wie man damit die WordPress Grundversion verändern kann.

Du kannst es aus Nostalgie Gründen behalten, ansonsten weg damit.

JETPACK

jetpack-wordpress-plugin

Jetpack ist eine Sammlung von WordPress Plugins und wirbt mit dem Spruch „Supercharge your WordPress Site“, viele Insider drehen den Spruch in „Superbloat your WordPress Site“ um. Bloat bedeutet übersetzt aufblähen und genau das ist, was Jetpack vorzüglich macht: Deine Seite unnötig aufblähen. Jetpack ist WordPress eigene Eierlegende-Wollmichsau, die alles kann, aber nichts richtig. Für wirklich jede Funktion die Jetpack bietet, gibt es eine bessere Lösung per Dritt-Anbieter Plugin.

Jetpack bietet ein kostenloses Content Delivery System unter dem Namen Photon für deine Bilder an. Das heißt, dass theoretisch deine Bilder schneller laden, praktisch tun sie dies auch. Allerdings verhält sich das WordPress CDN für deine Bilder anders als normale CDNs, die den auf ihren gecachten Content über deine eigene Domain ausliefern. WordPress speichert deine Bilder auf ihren Servern und liefert sie wie folgt aus: i0.wp.com/image.jpg. Also von wp.com und nicht deinerdomain.de.

Vielleicht fragst du dich an dieser Stelle: Ja und? Was interessiert mich wo die Bilder abgespeichert werden. Hauptsache schneller?!

Das Kernproblem ist, dass Google damit keine Bilder mehr auf deiner eigenen Domain sieht, sondern nur noch verlinkte Bilder auf den WordPress eigenen Servern. Bilder sind ein Teil von deinen Rankings und deinem SEO. Wenn Bilder einen Teil deiner Rankings ausmachen, dann können diese fallen. Viele Blogger im englischen Raum haben sich mit diesem Problem beschäftigt. (Beispiele: Eins / Zwei).

Dies ist nur eines der vielen Probleme im Zusammenhang mit Jetpack. Wir werden die wichtigsten Jetpack Funktionen durch bessere WordPress Plugins ersetzen, also kannst du es beruhigt deinstallieren.

Nachdem wir das erledigt haben, kommen wir jetzt zu den Must-Have WordPress Plugins.

LADEZEITEN

Man kann WordPress mit einigen Plugins und ein wenig Erfahrung, um 30% beschleunigen. Wie schon vorhin erwähnt, sind Ladezeiten wichtig für deine Besucher und deine Rankings. Das Einrichten kann für einen Anfänger etwas überwältigend wirken, aber unserer W3 Total Cache Tutorial hilft dir weiter.

W3 TOTAL CACHE

w3-total-cache-wordpress-plugin

W3 Total Cache ist eines der bekanntesten und am besten entwickelten Caching Plugins für WordPress. Ich habe immer wieder andere Alternativen ausprobiert, aber komme immer zu diesem Plugin zurück. Du kannst mit den richtigen Einstellungen deine Seite erheblich beschleunigen, aber auch erheblich verlangsamen, wenn du etwas falsch machst.

Was tun nach der Installation?

W3 Total Cache ist gut, allerdings funktioniert das Auto-Minify weniger optimal. Man bessere Ergebnisse mit Autoptimize, dem besten Auto-Minify Plugin für WordPress, dass ich jemals benutzt habe. W3 Total Cache Minify funktioniert nur richtig gut, wenn man den Manual Mode benutzt und selbst festlegt, wie die Java-Scripts auf deiner Seite geladen werden sollen, dass dürfte viele Anfänger überfordern und funktioniert häufig nicht besser.

AUTOPTIMIZE

autopimize-wordpress-plugin

Autoptimize verkleinert dein CSS und Javascript automatisch. Es ist eines der besten Auto-Minify Plugins für WordPress und schlägt W3 Total Caches Auto-Minify um längen.

Was tun nach der Installation?

Schau dir das Autoptimize Plugin Tutorial an.

Stelle sicher, dass du folgende zwei Optionen aktiviert hast. In 99% aller Fälle sollte sich auf deiner Seite nichts verändert haben, außer einer verbesserten Ladegeschwindigkeit. Falls du ein CDN benutzt, kannst du ihn dort auch eintragen. Wenn du nicht weißt, was ein CDN ist, dann brauchst du dir über diese Funktion keine Sorgen zu machen.

Achtung: HTML Verkleinerung führt häufig zu einer stark erhöhten Ladezeit von deiner Webseite. Es kommt stark auf dein Theme an, ob diese Funktion gut funktioniert. Aktiviere als erstes JS und CSS Verkleinerung, lade deine Page und schaue wie lange alles braucht. Dann aktiviere HTML und lade die Page erneut, falls das Laden deutlich länger braucht, dann deaktiviere diese Funktion wieder. Wie du sehen kannst, habe ich die Funktion deaktiviert.

Anmerkung: Du kannst Google noch glücklicher machen, wenn du das verkleinerte Java-Script asnychron lädst. Das Plugin Async JavaScript erweitert Autoptimize um diese Funktion. Wie du das machst, erkläre ich dir im Autoptimize Tutorial

autopimize-wordpress-einstellungen-plugin

USE GOOGLE LIBRARIES

use-google-libraries-wordpress-plugin

Use Google Libraries erlaubt deiner Seite, die AJAX Libraries von Googles CDN, anstatt die von deiner eigenen WordPress Installation zu laden. Googles CDN ist blitzschnell und eigentlich immer schneller als die AJAX Libraries von deinem eigenen Server. Viele Webseiten benutzen die AJAX Libraries von Google und häufig hat ein Besucher deiner Webseite diese schon in seinem Browser gecached und muss die Daten dann gar nicht mehr laden.

Das Beste an dem Plugin: Installieren, aktivieren und glücklich sein. Man muss nach der Installation nichts einstellen, alles läuft automatisch ab.

EXKLUSIVER ZUGANG

ZU ANLEITUNGEN, FALLSTUDIEN UND BEST-PRACTICES
(KOSTENLOS)

BILDER

Wordpress Plugins für Bilder sind extrem wichtig, denn sie sind immer Ressourcen intensiv und man kann sie relativ leicht erheblich verkleinern oder sie später laden lassen.

EWWW IMAGE OPTIMIZER

ewww-image-optimization-wordpress-plugin

EWWW Image Optimizer optimiert deine Bilder. Alle deine Images sollte durch eine verlustfreie Komprimierung verkleinert werden. Dies verringert die Ladezeit deiner Seiten, wirkt sich positiv auf deine Google Page Score aus und kann deine Rankings verbessern. Nachdem du das Plugin Installiert hast, bekommst du zwei zusätzliche Reiter in deinem Medien-Reiter im WordPress Backend.

Was tun nach der Installation?

Jetzt kannst du deine bestehende Medien-Bibliothek nachträglich automatisch optimieren lassen.

Wenn du in Zukunft ein neues Bild in deine WordPress-Seite lädst, wird dieses automatisch von EWWW Image Optimizer nach dem Upload optimiert. Du musst also nach der Installation und Optimierung deiner bestehenden Bibliothek nichts mehr machen.

Anmerkung: In seltenen Fällen führt die nachträgliche Optimierung deiner Bilder dazu, dass du keine Thumbnails mehr in deiner Medien-Bibliothek angezeigt bekommst, das Plugin Regenerate Thumbnails hilft dir, diesen Fehler zu lösen.

Man kann dieses Plugin auch durch ein Desktop Programm, wie z.B. Image Optim (OSX) oder Caesium (Windows) ersetzen, was durchaus empfehlenswert ist, denn das EWWW Plugin führ dazu, dass es einige Sekunden länger dauert ein Bild hochzuladen, da es von dem Plugin kurz im Hintergrund optimiert wird. Das kann bei vielen Bildern nerven. Dennoch ist dieses Plugin sehr empfehlenswert, wenn du den Umweg über ein externes Programm nicht machen möchtest.

Ich arbeite mit vielen Bildern und deswegen benutze ich Image Optim. Es bliebt dir überlassen, für welche Lösung du dich entscheidest.

Eine verlustfreie Komprimierung ALLER Bilder/Logos/Grafiken ist ein absolutes MUSS. 

(Denn Googles PageScore wird erheblich nach unten gedrückt, wenn man Bilder nicht losless optimiert hat)

BJ LAZY LOAD

bj-lazy-load-wordpress-plugin

BJ Lazy Load lädt Bilder auf deiner Seite erst, wenn der User in die Nähe von ihnen scrolled. Googles Page Score ist maßgeblich von der Ladegeschwindigkeit des sichtbaren Content beeinflusst. Das heißt: Ein Bild am Ende deiner Seite ist für den User erst sichtbar, wenn er runterscrolled. Wenn dieses Bild trotzdem direkt geladen wird, dann verlangsamt es den Aufbau deiner Seite völlig unnötig und verschlechtert deine Google Page Score und damit ggf. deine Rankings.

Genau dies verhindert dieses unterschätzte Plugin. Das schöne an diesem Plugin ist, dass du nichts nach der Installation einstellen musst. Einfach installieren und für immer ignorieren.

SUCHMASCHIENOPTIMIERUNG

Suchmaschinenoptimierung sollte ein wichtiger Teil deiner Seite sein. Einige Plugins nehmen dir fast deine gesamte On-Page Optimierung ab.

YOAST SEO

yoast-seo-load-wordpress-plugin

Es gibt viele SEO WordPress Plugins, aber Yoast SEO hängt alle anderen weit ab. Yoast ist der Industrieführer in der Kombination von SEO und WordPress. Es gibt andere SEO Plugins und immer wieder sehe ich Diskussionen für ein für und wider von verschiedenen Alternativen. Ich möchte dir erklären, warum ich mich nicht nur bei diesem, sondern auch bei anderen Plugins in dieser Liste auf die Standards setze. Die „großen“ Plugins sind nicht ohne Grund groß, sie funktionieren, werden regelmäßig geupdatet und hinter ihnen steht häufig ein Entwicklerteam. Ich mache mir mein Leben gerne leicht und ich weiß, dass ich mich mit dem Thema SEO und Plugin nicht mehr beschäftigen muss, wenn ich dieses Plugin benutze.

Dieses Plugin nimmt dir, abgesehen von deiner Keyword Recherche, deine gesamte On-Page Arbeit ab und ist Gold wert. Ein absolutes Pflicht Plugin, dass wirklich jede WordPress Seite installiert haben sollte.

Was tun nach der Installation des WordPress Plugins?

Nach der Installation navigierst du in den Reiter Social innnerhalb Yoast Einstellungen und trägst deine Social Media Informationen ein. Alle anderen Einstellungen kannst du für den Anfang auf den Standart-Einstellungen belassen.

yoast-seo-backend-1-wordpress-plugin

Von nun an hast du unter jedem deiner Posts folgendes Fenster.

yoast-seo-backend-wordpress-plugin

In dieses trägst du dein Haupt Keyword ein, für das du ranken möchtest. Auch kannst du die Meta-Beschreibung für die Suchmaschinen verändern (was du auch machen solltest). Danach bewertet Yoast in Ampelfarben, wie gut dein On-Page SEO ist, wenn du die meisten Ampeln grün hast, dann hast du einen gut optimierten Post. 

KOMMENTARE UND SPAM

Hier hast du zwei Möglichkeiten. Du musst dich zwischen der nativen WordPress Kommentar Funktion in Kombination mit einem Antispam Plugin oder dem Disqus Kommentar Plugin entscheiden. Letzteres ersetzt die WordPress Kommentar Funktion durch eine eigene Software. Das hat Vor- und Nachteile. In der amerikanischen Blogger Welt wird das Thema immer wieder heiß diskutiert. Es gibt zwei Lager: Die einen schwören auf das WordPress System, die anderen auf Disqus.

Disqus Spam-Filter funktioniert ein wenig besser als WordPress Plugins, es erweitert deine Seite mit einem kleinen Social Network und es schlägt Besuchern anderen Content auf deinem Blog vor. Auch kann man als Administrator die Kommentare ein wenig leichter verwalten. Außerdem werden die Kommentare nicht aus deiner Datenbank geladen, sondern von Disqus, was die Ladezeit deiner Seite verringern kann, falls du sehr viele Kommentare in einem Beitrag hast. Das sind die wesentliche Gründe, warum ich Disqus bevorzuge.

Ein Nachteil ist, dass Disqus Kommentatoren nicht erlaubt, einen Link zu ihrer Webseite zu hinterlassen, was No-Follow Backlink Jäger davon abhält auf deiner Seite zu kommentieren. Dies kann, muss aber nicht, dazu führen, dass du weniger Kommentare bekommst.

Die beiden Optionen unterscheiden sich nicht wesentlich und haben beide Vor- und Nachteile. Am Ende ist es eine reine Geschmacksfrage. Ich würde einfach beides ausprobieren und schauen, was dir gefällt. Du kannst jederzeit zwischen den beiden Systemen wechseln, ohne Kommentare zu verlieren.

WORDPRESS KOMMENTARE: ANTISPAM BEE

anti-spam-bee-wordpress-plugin

Wie bereits am Anfang erwähnt ist Antispam Bee, die EU-Rechtskonforme Alternative zu Akismet. Viel mehr gibt es zu diesem Plugin nicht zu sagen. Wenn du die WordPress Kommentare behalten möchtest, dann ist dieses Plugin für dich. Du kannst es installieren und es fängt sofort an Spam zu filtern. Optional kannst du die Einstellungen verändern, aber das Plugin funktioniert auch prima mit den Werkseinstellungen.

DISQUS

disqus-wordpress-plugin

Alles wichtige über Disqus wurde oben bereits erwähnt. Wenn du das Plugin installiert hast, dann leitet es dich durch die nötigen Installationsschritte. Das ist alles recht unkompliziert und du solltest keine Schwierigkeiten haben.

RECHTLICHES

EU-COOKIE LAW

eu-cookie-lawwordpress-plugin

EU-Cookie Law blendet auf deiner Seite einen Cookie-Disclaimer ein. Sobald du Google Analytics, Adwords, Tag Manager, Facebook Pixel oder andere Trackingsoftware installiert hast, musst du eine Cookie Warnung auf deiner Seite einblenden. Das ist EU-Gesetz. Wenn du keines hast, kannst du schnell Post vom Abschaum der Abmahn-Anwaltskanzlein bekommen. Ich habe einige Alternativen zu diesem Plugin ausprobiert, finde dieses jedoch am besten.

Was tun nach der Installation?

Kurz die Texte und Einstellungen überprüfen, danach kannst du es vergessen.

TRACKING & ANALYTICS

GOOGLE TAG MANAGER FOR WORDPRESS

google-tag-manager-for-wordpress-plugin

Google Tag Manager for WordPress bindet den Tag Manager Code auf deiner Seite ein und erweitert die Funktionalität von GTM.

Alle deine Javascript Tracking Codes von Google Analytics, Adwords, Facebook Pixel oder sonstiges, sollten mit dem Google Tag Manager installiert werden.

Der Google Tag Manager ist eine ABSOLUTE PFLICHT für jede halbwegs anständige Webseite.

Warum das so ist, wie du den Tag Manager bedienst und wie du dieses Plugin installierst, erkläre ich dir ausführlich in meinem Google Tag Manager Post.

KONTAKFORMULAR

CONTACT FORM 7

contact-form-7-wordpress-plugins

Eigentlich braucht jede Seite ein Kontaktformular. Contact Form 7 ist konkurrenzlos das funktionalste Plugin unter den Kontaktformular WordPress Plugins. Du bindest die Formulare per Shortcode in die jeweilige Seite ein.

Was tun nach der Installation?

Contact Form 7 kommt mit einem Standartformular, falls du dieses verändern willst oder du es zusätzlichen per CSS stylen willst, dann hilft dir dieses Tutorial weiter.

BACKUP

Am besten sind regelmäßige automatische Backups deiner Datenbank und deiner Dateien von deinem Webhoster. Die meisten shared-hosting Pläne haben diese Funktion leider nicht. Ich empfehle das kostenlose und großartige Tool:

DUPLICATOR

duplicator-wordpress-plugin

Duplicator erlaubt dir deine Webseite zu kopieren, zu klonen oder zu sichern. Es ist kinderleicht zu bedienen und sichert deine Dateien & Datenbanken mit einem einfachen Klick. Ich benutze es seit Jahren und obwohl meine Server automatische Backups haben, ziehe ich mir immer mal wieder ein eigenes Backup auf meinen Rechner und speichere es in meiner Dropbox ab. Man weiß ja nie 😉

Was tun nach der Installation?

Wie gesagt, die Bedienung ist kinderleicht. Es ist weitgehend selbst erklärend. Backup Archiv erstellen, herunterladen und glücklich sein.

Es gibt eine kostenpflichtige Pro-Version, die automatische Backups erstellt und auf einen beliebigen Cloud-Server hochlädt. Du kannst es dir kaufen, falls du dir die Handarbeit sparen möchtest.

EXKLUSIVER ZUGANG

ZU ANLEITUNGEN, FALLSTUDIEN UND BEST-PRACTICES
(KOSTENLOS)

OPTIONAL: WORDPRESS PLUGINS OHNE DIE ICH NICHT LEBEN KÖNNTE

Im letzten Teil sind jetzt noch meine persönlichen Favoriten gelistet. Ich könnte ohne diese Plugins nicht mehr leben, aber sie sind völlig optional.

YARPP

yarpp-wordpress-plugin

YARRP steht für Yet Another Related Post Plugin. Dieses Plugin schlägt deinen Besuchern, unterhalb deiner Beiträge, verwandte Beiträge vor. Es ist das beste Plugin in diesem Bereich. Eine gute interne Verlinkung ist nicht nur praktisch für deinen Besucher, sondern auch gut für deine Google Rankings.

Was tun nach der Installation?

In den Einstellungen festlegen, wie die Beiträge angezeigt werden sollen. Du kannst zwischen verschiedenen Kombinationen aus Bilder und Texten wählen. Auch kannst du die Darstellung per Code individualisieren.

VISUAL COMPOSER

Visual Composer ist ein kostenpflichtiges Page-Builder Plugin, ohne dass ich nicht mehr leben könnte. Ich habe es auf allen Seiten, die ich betreue, installiert. Viele Premium Themes kommen mit diesem Plugin vorinstalliert. Dieses WordPress Plugin gibt dir die Fähigkeit, Seiten mit einer grafischen Oberfläche zu bauen, ohne dass du Programmier Fähigkeiten haben musst.

Marketing Held setzt massiv auf den Visual Composer. Die grafische Unterteilung und Elemente unserer Blogposts & Seiten sind alle mit Visual Composer und den Massive Addons entstanden.

MASSIVE ADDONS (VISUAL COMPOSER ADDON)

Visual Composer hilft dir den Rohbau deines WordPress Hauses fertigzustellen, Massive Addons ist für den Innenausbau und die Farben zuständig. Massive Addons macht Visual Composer „schöner“. Die verschieden farbigen Content-Breaks innerhalb unserer Posts, die E-Mail Optins und das Design unserer Seiten wurde durch Massive Addons realisiert.

Das Plugin wird seinem Namen gerecht und ist massiv. Ich arbeite sehr gerne mit diesem Plugin.

Ein weiterer Vorteil ist, dass man mit VC und Massive Addons sehr einfach eigene Designs realisieren kann. Alles was man von meinem Theme noch sieht sind die Menus und die Schriftart. Alles andere auf Marketing Held ist eigentlich VC und Massive Addons.

WIE GEHT ES WEITER?

Installiere doch einfach mal nach Bedarf die von mir empfohlenen Plugins. Wenn du dabei in irgendwelche Schwierigkeiten läufst, dann hinterlasse einen Kommentar und ich helfe dir so schnell wie möglich weiter. 

Auch bin ich neugierig auf andere Meinungen und Empfehlungen von anderen WordPress Experten. Ich bin immer für eine bessere Lösung offen, die messbar einen Vorteil bringt. 

P.S.: Vielleicht ist dir aufgefallen das ich keine Sicherheits WordPress Plugins in meiner Liste habe. Das hat den einfachen Grund, dass die meisten Sicherheitstools einer WordPress-Installation so viel helfen, wie ein Pflaster bei einem Beinbruch. Ein kurzes Beispiel: Brute Force Schutz hilft dir gegen 12-jährige Script Kiddies und sperrt deren IP-Adresse nach einigen fehlgeschlagenen Anmelde-Versuchen. Jeder anständige Bot holt sich vor jeder Attacke eine neue IP und macht diesen Schutz nutzlos. Das Beste was du machen kannst, ist ein schwieriges Passwort und einen Benutzternamen zu nehmen, der nicht gerade „Admin“ oder „Deine E-mail Adresse“ ist. KUKETZ IT-Security hat eine sehr ausführliche Reihe über dieses Thema geschrieben.

  • krojov

    Danke für die tolle hilfe und Anleitungen, habe ein paar noch nicht gekannt.
    Danke dir 🙂

    • Freut mich, dass der Artikel dir weiterhelfen konnte 🙂

  • Szymon

    Sehr interessant Artikel. Danke!
    Ich habe eine Frage nach „Use Google Libraries“ plugin. Ich denke dass dieses plugin auf meinen website nicht funktionirt. Nach der Installation nichts geändert in meinem Code. Ich überprüfte der Code auf meinen Homepage und konnte „ajax.googleapis“ nicht finded.
    Könnten Sie ein Ratschlag geben?
    Grüße aus Polen!

    • Du solltest auf jedenfall alle Caches von deinen Caching Plugins leeren, nachdem du es installiert hast. Leider funktioniert das Plugin nicht mit allen Themes und Plugins.

      Der Plugin Autor sagt außerdem: „Assuming some other plugin or theme isn’t the cause, Use Google Libries does it’s very best to ensure your site behaves as it should when using the stock WordPress scripts. If WordPress is asking for a version of a script that Google isn’t hosting, then it will continue to use the WordPress supplied version.“

      Also an manchen stellen funktioniert das Plugin so, dass es die WordPress Scripte beibehält, damit deine Seite auch zu 100% funktioniert.

      • Szymon

        Danke für die Antwort.

        Ich denke, dass das Plugin mit meinen Thema nicht funktioniert. Ich kaufte Listify Thema.
        Aber ich habe einen Code gefunden dass im functions.php child Thema benutzt kann.
        Und jetzt AJAX Libraries von Googles CDN funktioniert.

        Vielleicht wird es nützlich für jemanden:

        //Making jQuery Google API
        if( !is_admin()){
        wp_deregister_script(‚jquery‘);
        wp_register_script(‚jquery‘, („http://ajax.googleapis.com/ajax/libs/jquery/1.11.3/jquery.min.js“),
        false, ‚1.11.3‘, true);
        wp_enqueue_script(‚jquery‘);
        }

        • Cool, vielen Dank für den Hinweis. Wenn ich wieder Zuhause bin, werde ich den Tipp in den Artikel aufnehmen für Leute bei denen es automatisch funktioniert.

  • Timm

    Hi! Danke für den Artikel. Ich hab bei mir BJ Lazy Load wieder abgeschaltet, hat den Page Speed von 94 auf 79 reduziert. Vermute das liegt an der Above the fold Optimierung in Autoptimize, die ich vor der Installation von BJ Lazy Load gemacht hatte.

    • Hi, freut mich, dass der Artikel dir gefällt. Das Plugin sollte eigentlich keine Probleme bereiten, ggf. musst du die „above the fold“ Optimierung wiederholen, nachdem du BJ Lazy Load installiert und aktiviert hast. Das Plugin bringt schon einen erheblich Ladezeiten Vorteil und wird von großen Blogs, wie z.B. Neil Patel verwendet.

  • M

    Die Seite scheint nun schneller zu laufen, allerdings werden die Thumbnails nicht mehr geladen. Auch das Regenerate Thumbnail Plugin hilft hier nicht. Erst bei erneuten Refresh (F5) werden bspw. Produktbilder angezeigt.
    Strg+F5 (also leerer Browsercache) und mir wird als Besucher kein Image angezeigt.
    Irgendwelche Ideen?

    • Julius

      Hast du ein CDN laufen? Hast du die Caches von Autoptimize und W3 Total Cache schon einmal geleert.

      Welche anderen Plugins benutzt du? Kannst du mir ein Screenshot von deinen Plugins hochladen?

      Das Problem ist komisch. Es kann durchaus passieren, das die Thumbnails in der Mediathek nicht mehr angezeigt werden. Es ist ziemlich ungewöhnlich, dass die Bilder im Frontend beeinträchtigt werden.

  • Domenic Hartmann

    Hi! Vielen Dank für den tollen Artikel! – ich habe sämtliche Optimierungen wie in deinen Artikeln beschrieben gemacht, leider ist der Pagespeedscore immer noch bei 29/100 – dauert es etwas länger, bis das Ganze läuft?

    • Hi Domenic, hast du dir auch den W3 Total Cache und Autoptmize Artikel angeschaut? So eine niedrige PageScore sollte nicht passieren, auch bei einem schlecht programmierten Theme. Das ist wahrscheinlich eine Einstellungssache. Wie ist deine Webseiten Adresse? Dann schau ich es mir mal bei Pagespeeds an, vielleicht kann ich dich in die richtige Richtung schubsen 🙂

      • Domenic Hartmann

        Vielen Dank schonmal für die schnelle Rückmeldung.
        http://www.volantmagazine.de ist die Website 🙂

        • Ach das sieht doch alles ganz gut aus. Du bekommst die größten Abzüge, weil du nicht alle deine Bilder nicht losless komprimiert hast. Das gibt massiven Punktabzug in der Pagespeed Score. Ich benutzte Imagify, aber es gibt dutzende Alternativen: https://de.wordpress.org/plugins/imagify/

          Das leverage browser caching problem kannst du lösen indem du bei maxcdn einen cache control header einrichtest: https://www.maxcdn.com/one/tutorial/leveraging-browser-caching/

          Das Enable Compression kommt nicht von dir, sondern von drittanbietern (doubleverify und dvtps). Die kannst du nicht optimieren, nur rausschmeissen, wenn du auf sie verzichten kannst.

          Das HTML Minify kannst du mit W3 Total Cache einrichten. Schau dafür einmal in das Tutorial: https://marketingheld.com/w3-total-cache/

          Viele Grüße
          Julius